Das Konzept „Micro-Learning“ besteht aus mehreren Lernkursen, die jeweils nicht länger als fünf Minuten dauern. Es wird oft mit einer Keksdose verglichen, denn aus vielen kleinen Teilen wird ein großes Ganzes und doch ist der einzelne Happen schnell und einfach vernascht. Die Vorteile von Micro-Learning sind vor allem die Zugänglichkeit, die Variabilität und die Vielfalt. Der Lerner muss nicht viel Zeit und Energie aufbringen, um einen Kurs zu bearbeiten, kann sich die Inhalte jedoch variabel aussuchen. Der Lehrende kann mit dem Konzept viele verschiedene Themen bereitstellen. Die Kollegen vom E-Learning-Blog von Articulate haben hier ein paar Tipps zusammen geschrieben, die Ihnen bei der Erstellung des Micro-Learning Konzepts helfen.

Falls Sie Fragen zu „Micro-Learning“  haben, dann melden Sie sich gerne bei unserem Coach für Digitales Lernen, Maximilian Winter (m.winter@sensorik-bayern.de).