In einem Interview, im eLearning Journal, mit Holger Ruhfus und Jutta Nowak-Strauch von der Krankikom GmbH, die das Learning Management System Talentsoft verbreitet, geht es um die Nutzung von E-Learnings in deutschen Unternehmen.

Frau Nowak-Strauch ist der Meinung, dass E-Learnings ein viel flexibleres Lernen begünstigen können und deshalb das Gieskannenprinzip (alle Lernen das Gleiche, egal auf welcher Wissensstufe sie sind) aus Präsenzveranstaltungen ablösen sollten. Herr Ruhfus weist darauf hin, dass Deutschlands Unternehmen in Sachen E-Learning im Vergleich zu anderen Ländern noch großen Nachholbedarf haben. In Frankreich zum Beispiel sind die Unternehmen gesetzlich verpflichtet einen gewissen Weiterbildungsumfang anzubieten und um diese zu dokumentieren sind E-Learnings eine einfache Methode.

Wer das komplette Interview lesen möchte, kann das hier gerne tun: www.elearning-journal.com/2019/10/29/interview-ruhfus-strauch/