Die LearnTec 2020 ist zu Ende und unser Coach für Digitales Lernen, Maximilian Winter, war mitten drin. An zwei Tagen besuchte er nicht nur die Messe, sondern lauschte auch interessanten Vorträgen bei dem zeitgleich stattfindenden Kongress.

Künstliche Intelligenz (KI) war vor allem auf dem Kongress der LearnTec 2020 ein ständiger und interessanter Begleiter. Reinhard Karger (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH) erläuterte in seiner Key-Note, wo KI schon sinnvoll eingesetzt wird. Er stellte das neue vom BMBF geförderte Projekt „KI-Campus – die Lernplattform für Künstliche Intelligenz“ vor, dass Menschen für das Thema KI und den Einstieg in ein zukunftsfähiges Berufsfeld begeistern soll. Als Beispiele für die sinnvolle Anwendung von KI stellte er die Übersetzungsplattform DeepL und die „Physical AI“ (z. Dt. „Physische KI“) von KUKA vor. DeepL kann Texte mit seiner KI schon nahezu perfekt in neun Sprachen übersetzen. Die „Physical AI“  sprach Karger an, die bei KUKA in Augsburg getestet und teilweise schon angewendet wird. Unter „Physical KI“ versteht man die Verbindung von KI mit einem Roboter, der den Menschen oder das Unternehmen damit physisch unterstützen kann. Bei einer Podiumsdiskussion im Trendforum der Messe diskutierten Matthias Hornberger (Kizoo GmbH), Christopher Kränzler (lengoo GmbH) und Prof. Dr. Peter Henning (Hochschule Karlsruhe) über den Stand der Künstlichen Intelligenz in Deutschland. Ergebnis der Diskussion war vor allem, dass Deutschland aufgrund der moralischen und ethischen Diskussion um KI nicht die Entwicklung dieser vernachlässigen sollte. Schließlich bestimme, laut der Experten, der Ersteller der erfolgreichsten KI meistens die Regeln (siehe Facebook mit ihren Social Media Plattformen).

Die Messe war mit 411 Ausstellern dieses Jahr so voll wie noch nie zuvor. Unser Coach für Digitales Lernen konnte trotzdem viele nützliche Tools und Firmen kennenlernen. Fast eine komplette Halle wurde durch eLearning Anbietern in jeder Form gefüllt, so zeigten sich zum Beispiel LinkedIn Learning, Pink University, tts knowledge matters, GoodHabitz oder Cornerstone von ihrer besten Seite. Mit Actionbound fand Winter eine kleine, aber feine Software mit der spielerische Lösungen für Teambuilding- oder Onboardingprozesse im Unternehmen erstellt werden. Benedikt Heiß, Sales Manager von Actionbound, erzählte von dem erfolgreichen Einsatz des Tools bei z.B. der Bosch GmbH oder den Siemens Healthineers. Ein besonders visuell sehr beeindruckende Firma ist Dialogbild, sie bieten für Unternehmen eine sehr individuelle Lösung zur Visualisierung von komplexen Themen oder Unternehmensvisionen.

Seit Januar 2017 wird jedes Jahr auf der LearnTec der „Delina – Innovationspreis für Digitale Bildung“ verliehen. Ausgezeichnet werden Konzepte und Projekte, die innovative Zukunftstechnologien und Medien mit dem Lernalltag vereinen. Der Preis wird jedes Jahr in diesen vier Kategorien verliehen: Frühkindliche Bildung und Schule, Hochschule, Aus- und Weiterbildung und Gesellschaft und lebenslanges Lernen. In der Aus- und Weiterbildung durfte sich das Münchner Start-up Viscopic über den Preis freuen. Zusammen mit DB Netz haben Sie eine Augmented Reality Umgebung entwickelt. Die Kategorie Hochschule gewann ein Projekt der Hochschule Ruhr West, das Studenten beim Mathematik lernen mit einem Chatbot unterstützt. Das digitale Nachhaltigkeitstraining „Sustify“, das Sozial- und Umweltstandards in Fabriken in Entwicklungs- und Schwellenländern schulen soll, erhielt den Preis in der Kategorie Gesellschaft und lebenslanges Lernen. Ein Projekt der Universität Osnabrück entwickelte einen gamifizierten Informatik Unterricht und durfte damit den Delina Innovationspreis in der Kategorie Frühkindliche Bildung und Schule entgegennehmen. (https://www.personalwirtschaft.de/personalentwicklung/artikel/trends-in-der-digitalen-bildung-auf-der-learntec.html)

Wenn Sie mehr zum Programm der LearnTec 2020 oder zu verschiedenen Softwarelösungen für Ihr Unternehmen wissen möchte, können Sie sich gerne bei unserem Coach für Digitales Lernen melden (m.winter@sensorik-bayern.de).